• KTM
  • HQV
  • WP

Lisa

Lehrling, 2. Lehrjahr

Prozesstechnik

Zurück zur Übersicht

Schon als Kind stand für mich fest, dass ich einen technischen Beruf erlernen möchte. Das Unternehmen KTM konnte ich während meiner Schulzeit am „Girls‘ Day“ näher kennenlernen. An diesem Tag können Mädchen Einblicke in Berufe gewinnen, die nach wie vor unberechtigterweise nicht als typische Frauenberufe gelten. Mein Interesse an Motorrädern und das familiäre Arbeitsklima bei KTM haben mich davon überzeugt, hier den perfekten Arbeitgeber für mich gefunden zu haben.

Vor etwa drei Jahren habe ich den Lehrvertrag unterschrieben und meine Entscheidung seither keinen Tag bereut. Jetzt bin ich es, die beim „Girls‘ Day“ Einblicke in meinen Lehrberuf gibt!

Die Arbeit als Prozesstechnikerin ist sehr abwechslungsreich. Dazu gehört die Metallbearbeitung und das Schweißen. Ich muss pneumatische und elektrische Schaltpläne lesen und Instandhaltungsarbeiten durchführen können. Ich lerne den Einsatz, die Wartung sowie Überwachung verschiedener Werkzeuge, Vorrichtungen und Fertigungsmaschinen. Außerdem erhalte ich einen Überblick über die Produktionsplanung sowie die Produktionssteuerung. Weiters lerne ich die betriebliche Logistik und Lagerhaltung kennen und verstehen.

Für mich ist es immer ein Highlight, wenn ich in eine neue Abteilung komme. Ich finde es sehr spannend, die neuen Arbeitskollegen und Aufgaben kennenzulernen.
Ich habe mich bei KTM vom ersten Tag an sehr wohl gefühlt. Ich wurde wie ein Familienmitglied aufgenommen und habe treue Freunde gefunden. Auch mit meinen Betreuern verstehe ich mich sehr gut.

Der Ansporn für einen ausgezeichneten Lehrabschluss ist auch schnell gefunden, denn wenn wir die Lehrabschlussprüfung gut oder sogar mit Auszeichnung bestehen, bekommen wir ein Motorrad.

Mein Tipp für zukünftige Lehrlinge: Seid stets freundlich und bietet immer eure Hilfe an. Das macht einen guten Eindruck!